Spielbogen Baby / Spielbogen Holz

Der Spielbogen für Babys gehört zur Standardausstattung in jedem Kinderzimmer. Ein Spielbogen regt die Babys auf vielfältige Weise an, was am Ende nicht nur der Hand-Augen-Koordination dient. Ein Spielbogen gehört praktisch von Geburt an in jedes Kinderzimmer, bzw. auf die Krabbeldecke.

Das Wichtigste zum Spielbogen vorab

  • ein Spielbogen ist pädagogisch wertvoll
  • der Spielbogen ist bereits für Neugeborene ab ca. acht Wochen interessant
  • ab dem dritten Monat fangen die Kinder bereits an, nach den Spielzeugen am Bogen zugreifen

Spielbogen Baby – unser Ratgeber

Bereits in einem Alter von 7-8 Wochen können die Neugeborenen den Spielbogen optisch wahrnehmen und die Augen folgen der Bewegung, wenn die Eltern ein Spielzeug zum Schwingen bringen. Mit ca. drei Monaten wird bereits nach dem Spielbogen gegriffen und ab ca. 4-6 Monaten wird dieser Spielbogen dann auch wirklich bewusst bespielt. Es handelt sich also beim Spielbogen um ein pädagogisches Lernspielzeug.

Bereits kurz vor dem ersten Lebensjahr ist der Spielbogen dann nur noch interessant, wenn es darum geht, einzuschlafen. Sobald sich das Baby nämlich auf dem Bauch drehen kann, ist die Umgebung doch interessanter.

Warum ist der Spielbogen so angesagt?

Wie bereits zuvor erklärt, beschäftigt der Spielbogen Babys optimal. Zunächst werden die Augen durch die Bewegungen der Spielsachen am Bogen geschult. Setzen die Eltern das Spielzeug zum Beispiel in Schwingungen, so lernen die Augen des Babys den Bewegungen zu folgen. Wird im Laufe der Monate dann nach dem Spielzeug gegriffen, werden der Tastsinn und die Hand-Augen-Koordination sehr stark gefördert. Ab dem 4.-6. Monat nehmen die Babys nicht nur die Formen und Umrisse bewusst war, sondern spielen bewusst mit den dort hängenden Spielzeugen.

Tipp: damit der Spielbogen nicht langweilig wird, ist es für die Eltern sinnvoll, immer mal wieder eigene Spielzeuge dort aufzuhängen und nach ein paar Tagen auszuwechseln.

Den Spielbogen richtig verwenden

Die meisten Eltern von Babys und Kleinkindern besitzen bereits eine sogenannte Krabbeldecke, um auf dem Fußboden liegen und krabbeln zu können und trotzdem weich und warm liegen. Auch für den Spielbogen bietet sich solch eine Krabbeldecke an. Der Spielbogen steht fest und sicher auf dem Fußboden und das Kind liegt sicher darunter.

Die Vorteile eines Spielbogens

Gerade in den ersten Monaten ist es für Eltern wichtig, die richtige Balance zwischen sinnvoller Aufmerksamkeit und einer Reizüberflutung zu finden. Ein Spielbogen bietet hier vor allem dann im ersten Lebensjahr das richtige Maß an verschiedenen Reizen, wenn man auf batteriebetriebene Geräusche und Lichter verzichtet.

Übrigens: für viele Eltern ist der Spielbogen eine echte Hilfe im Alltag. Muss man dringend etwas tun, wo das Kind nicht auf dem Arm gehalten werden kann, so kann man es zumindest so lange unter dem Spielbogen super ablegen, bis es sich selber auf dem Bauch drehen kann und der Umgebung erkunden will.

Was ist besser? Der Spielbogen aus Holz oder der Spielbogen aus Plastik?

Bei der Wahl zwischen Holz und Kunststoff scheiden sich die Geister. Obwohl Holz ein Naturstoff ist, denken viele Eltern, dass ein Spielbogen aus Plastik doch wesentlich hygienischer sei, als ein Spielbogen Holz.

Diese Aussage ist allerdings nur bedingt richtig. Zwar lässt sich Plastik aufgrund der glatten Oberfläche besser reinigen. Allerdings haben die meisten Viren auf Holz eine wesentlich kürzere Lebenszeit, wie auf Plastik. Hierüber gibt es sogar eine Studie der Giorgia State University.

Bedenken Sie zudem, dass die meisten Kunststoffe schädliche Weichmacher enthalten. Besonders häufig wird zum Beispiel Bisphenol A oder ein ähnlicher Ersatzstoff verwendet. Es ist inzwischen erwiesen, dass Bisphenol A hormonell wirkt und Krebs erregt.

Nutzen Sie stattdessen am besten Holz, welches entweder unlackiert ist, oder einen Lack auf Wasserbasis verwendet, der nicht nur hautverträglich, sondern vor allem auch speichelfest ist. Schließlich nehmen alle Kinder Dinge gerne in den Mund.

Welchen Spielbogen aus Holz sollte man kaufen?

Der wichtigste Punkt beim Kauf eines Spielbogens sollte für alle Eltern die Sicherheit sein:

  • Ein Spielbogen darf nicht wackeln oder gar umfallen.
  • Spielbogen aus Holz dürfen auch nicht splittern, sodass sich die Kinder an kleinen Holzspänen (Spreißel) verletzten können.
  • Es dürfen keine verschluckbaren Kleinteile vorhanden sein.
  • Das TÜV-Siegel oder das GS Siegel (geprüfte Sicherheit) sind ein guter Hinweis darauf, dass keine gesundheitsschädlichen Lacke oder Farben verwendet wurden.
  • Achten Sie darauf, dass Teil 3 der EN 71 (der Europäischen Norm für Spielzeugsicherheit) erfüllt wurde.

Das Weichmacher keinesfalls im Spielbogen aus Kunststoff vorhanden sein sollten, ist hier schon fast selbstverständlich.

Worauf sollten Eltern noch achten?

Einige Hersteller bieten Spielbogen an, bei denen man einzelne Anhänger/Spielzeuge austauschen oder selbst aufhängen kann. Dies hat den Vorteil, dass man einerseits Abwechslung in den Spielbogen bringen, andererseits aber auch defekte Teile problemlos ersetzen kann.

Bekannte Hersteller

Zu den bekannten Herstellern von Spielbogen zählen unter anderem Sterntaler, Haba, Fisher Price, Chicco und Hess. Natürlich weitere Markenhersteller, die wir hier aber nicht alle aufzählen mögen.

Ein Tipp zum Schluss: Wissen Freunde oder Verwandte nicht, was sie zur Geburt des Kindes schenken sollen, so ist ein Spielbogen aus Holz fast immer die richtige Wahl. Sprechen Sie allerdings vorab mit den Eltern, damit nicht mehrere Schenkende auf die gleiche Idee kommen, einen Spielbogen Baby zu verschenken.