Kinder-Mountainbikes

Fahrradfahren und vor allem Mountainbiking sind sehr beliebte Hobbys unter Jugendlichen und Erwachsenen. Hat man Kinder, so muss man das Hobby jedoch keineswegs aufgeben. Durchaus gibt es Mittel und Wege, um das rasante Fahren auch mit kleineren Familienmitgliedern zu genießen. Kinder-Mountainbikes werden genau zu diesem Zweck hergestellt.

Das Wichtigste zu Kinder-Mountainbikes in Kürze:

  • Mountainbikes für Kinder sind sowohl in Qualität als auch in Wertigkeit und Sicherheit nicht von den Modellen für Erwachsene zu unterscheiden
  • Kinder wachsen teilweise sehr schnell, also kann es häufig zum Neukauf kommen
  • Modelle für Mädchen unterscheiden sich technisch nicht von Modellen für Jungs
  • Das Fahrradfahren kann auch mit einem Mountainbike erlernt werden, also ist es nicht notwendig ein Rad nur zum Lernen zu kaufen
  • Kinder-Mountainbikes sind meist nicht für extrem rasante Berg- und Waldstrecken geeignet, allerdings sind derartige Strecken für Kinder generell eher ungeeignet
  • Fullys sind nicht leicht für Kinder zu finden

Gibt es Fullys für Kinder?

Ein vollgefedertes Mountainbike oder auch Fully genannt, kann gerade für Kinder schwer zu finden sein. Das liegt daran, dass diese Modelle in der Regel recht teuer sind und es entsprechend viele Eltern vermeiden wollen, jährlich ein neues Modell für ihre Kinder zu einem derartigen Preis kaufen zu müssen. Durch diese vergleichsweise geringe Nachfrage wollen viele Hersteller vermeiden, Herstellungskosten auf sich zu nehmen.
Dennoch gibt es Fullys für Kinder zu kaufen. Diese sind nur sehr selten und oft sogar teurer, als Fullys für Erwachsene. Ist das Kind allerdings so begeistert von Mountainbiking, so kann es notwendig werden ein Fully für Kinder zu erwerben, denn Trail Strecken sowie anspruchsvolle Wald- und Bergstrecken sind ohne Fullys nicht sicher zu bewältigen.

Sicherheit auf dem Mountainbike für Kinder

Generell sollte man nie ohne Helm und Protektoren Fahrrad fahren. Diese Regel gilt aber insbesondere für Kinder, denn die Knochen der jungen Radfahrer sollten besonders geschützt werden, um langanhaltende Schäden zu vermeiden. Auch sind Kinder in der Regel noch nicht so sicher auf dem Rad, da es hier noch an Erfahrung fehlt.
Die erste und wahrscheinlich wichtigste Anschaffung im Bereich der Sicherheit sollte immer der Helm sein. Dieser soll den Kopf schützen und kann somit nicht nur Schäden vermeiden und reduzieren, sondern sogar Leben retten. Wichtig ist hierbei, dass der Helm eng anliegt. Für Kinder gibt es durchaus Helme, welche eine gewisse Zeit lang mitwachsen. Ein erneutes Kaufen lässt jedoch keineswegs vermeiden, denn bei der Sicherheit sollte niemals Geld gespart werden. Auch sollte der Helm sofort ersetzt werden, wenn erste Verbrauchsspuren sichtbar werden.
Protektoren sollten ähnlich häufig gekauft werden wie Helme, teilweise sogar etwas häufiger, denn meist wächst der Körper schneller und sichtbarer als der Kopf. Auch hier müssen Eltern darauf achten, dass alle Protektoren immer eng anliegen, um maximale Sicherheit zu garantieren. Auf keinen Fall dürfen die Protektoren in irgendeiner Art und Weise verrutschen. Das könnte mögliche Verletzungen im schlimmsten Fall sogar verschlimmern.
Schutz sollte gekauft werden für Ellenbogen, Knie und gegebenenfalls Schienbeine und Brustkorb. Letztere Zusätze werden allerdings erst dann wirklich notwendig, wenn sehr rasante und holprige Strecken gefahren werden sollen. Diese Strecken sind aber auf keinen Fall mit kleinen Kindern zu befahren.

Tests und Vergleiche nutzen, um Fehlkäufe zu vermeiden

Ein gutes Kinder-Mountainbike ist nicht gerade billig. Für viele Familien handelt es sich hierbei um Ausgaben, welche sorgfältig geplant werden müssen. Das gilt vor allem in Familien mit mehreren Kindern, denn hier kann es jährlich zu mehrfachen erneuten Einkäufen kommen, denn Mountainbikes müssen sehr viel aushalten und werden entsprechend schnell abgenutzt. Die Bikes unter Geschwistern zu vererben ist hier also auch nicht immer möglich.
Aufgrund dieser Faktoren sind Tests und Vergleiche besonders wichtig. Diese können vor allem in Fachzeitschriften gefunden werden. Hier sind die Tests von unabhängigen Redakteuren geschrieben, wodurch ehrliche Aussagen versichert werden können. Problematisch ist hier allerdings, dass Fachzeitschriften nicht immer alle Modelle zeigen können. Auch ist der Inhalt hier nicht immer aktuell. Eine umfangreiche Online Recherche ist in der Regel besser geeignet.

Kinder-Mountainbikes für Jungs und Mädchen

Durchaus gibt es Mountainbikes für Kinder, die extra für Mädchen oder Jungs hergestellt werden. Hierbei muss allerdings beachtet werden, dass es entgegen der Annahmen einiger Käufer, keineswegs nennenswerte Unterschiede in Sachen Bauart oder Sicherheit gibt. Die Modelle für das jeweilige Geschlecht unterscheiden sich lediglich im Punkt Design. Welches Modell nun dem eigenen Kind besser gefällt, muss vom künftigen Fahrer des Rades selbst entschieden werden.

Passendes Zubehör

Zubehör für Kinder-Mountainbikes ist nicht zwingend notwendig. Hierbei handelt es sich um Zusätze, welche nach Wunsch gekauft werden können, sofern der Wille dafür vorhanden ist. Generell kann das Zubehör aus dem Grund der erweiterten Sicherheit oder für reinen Luxus gekauft werden.
Gerade das Sicherheits-Zubehör sollte für die kleinen Radfahrer angeschafft werden. Hierzu gehören vor allem Klingel und auch Beleuchtungen des Fahrrads. Diese helfen dem Kind von anderen gesehen zu werden und gerade, wenn die ersten eigenen Touren angesagt sind, ist dieser Punkt besonders wichtig. Auch zusätzliche Reflektoren sind praktisch, günstig und wichtig.
Weiteres Zubehör dient meist dazu, dass man das Mountainbike ausschmücken kann oder visuelle Änderungen vorgenommen werden können. An dieser Stelle sind also Werkzeuge jeder Art, sowie Farbsprühdosen oder Aufkleber gemeint. Diese sind in der Regel recht kostengünstig zu erwerben und können an einem verregneten Tag angebracht werden, um das Mountainbike-Hobby wenigstens ein wenig ausführen zu können, sodass die Begeisterung der Kinder keinesfalls schwinden kann.

Bergsteiger Montreal 20 Zoll Kinderfahrrad, geeignet für 6, 7, 8, 9 Jahre, Shimano 6 Gang-Schaltung, Mountainbike mit...
Angebot BIKESTAR Kinderfahrrad 20 Zoll für Mädchen und Jungen ab 6 Jahre | 20er Kinderrad Mountainbike | Fahrrad für Kinder Blau &...
BIKESTAR Kinder Fahrrad Aluminium Mountainbike mit V-Bremse für Mädchen und Jungen ab 4-5 Jahre | 16 Zoll Kinderrad MTB |...

Sportliche Hobbys sind gesund für das Kind

Wenn über Mountainbiking gesprochen wird, werden schnell einzelne Modelle, sowie besondere Strecke und Preise behandelt, allerdings geht dabei ein wichtiger Faktor verloren, der ganz besonders bei Mountainbikes für Kinder interessant wird. Fahrradfahren im Allgemeinen ist ein anstrengendes und sportliches Hobby. Derartige Aktivitäten sind für Kinder extrem wichtig und setzen einen wichtigen Grundstein für das spätere Leben.
Jede Art von Sport ist gesund für Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Gerade Erwachsenen ist dies sehr bewusst, dennoch üben viele Erwachsene keine sportlichen Aktivitäten aus, da derartiges Verhalten als Kind nie erlernt wurde. Entsprechend sind viele Muskelpartien nicht stark ausgeprägt und alleine schon die Angst vor Muskelkater hält effektiv vom Sport ab.
Treibt man aktiv mit dem eigenen Kind Sport in jeglicher Form, also auch in Form von Mountainbiking oder einfachem Radfahren, so werden schon früh viele Muskelpartien gestärkt und sportliche Aktivitäten in den Alltag eingebaut. Mountainbiking als Hobby für die jüngsten Familienmitglieder ist also alleine schon aus diesen Gründen sehr zu empfehlen.

Kinder-Mountainbike Strecken

Natürlich sind Kinder noch nicht so sicher auf dem Rad wie ihre Eltern oder älteren Geschwister. Das liegt schlichtweg an der mangelnden Erfahrung, welche keineswegs ein Problem darstellt. Hierdurch muss nun lediglich darauf geachtet werden, dass Strecken für Radtouren gewählt werden, die auch von Kindern befahren werden können. Klar ist dabei, dass es sich auf keinen Fall um extrem steile Berg- und Waldwege handeln kann. Auch sollten keine versteckten Gefahren lauern, denn diese können schnell zu Verletzungen führen.
Keineswegs ist es unmöglich derartige Strecken mit Kindern zu befahren, allerdings sollte man hierbei beachten, wie lange das Kind schon auf dem Rad sitzt, wie schnell es lernt und wie sicher der Fahrstil geworden ist. Wer sich nicht sicher ist, der sollte den Schwierigkeitsgrad der Strecken langsam steigern, folgende Streckenvariationen sind empfehlenswert:

  • Unbefahrene Landstraßen: Derartige Strecken sind perfekt geeignet, um das Radfahren zu erlernen und langsam zu üben. Hier können zunächst wichtige Grundlagen geübt werden.
  • Lange Touren auf teilweise befahrenen Straßen: Erste lange Radtouren helfen dabei herauszufinden, ob eine Begeisterung für das Radfahren im Allgemeinen vorliegt. Auch kann hier schnell ein gewisses Verständnis für Straßenverkehr aufgebaut werden.
  • Feldstrecken und offizielle Radstrecken im Wald: Sobald ein Kind erstmal einen sicheren Fahrstil entwickelt hat, was durch die oben genannten Strecken recht schnell der Fall sein sollte, können erste Feldstrecken befahren werden. Diese sind ein kleiner Vorgeschmack auf die Strecken, welche später mit einem guten Kinder-Mountainbike befahren werden können.
  • Mountainbike Übungsstrecken: Nicht selten werden Übungsstrecken in Wäldern angeboten, welche noch nicht sehr gefährlich sind, aber einen sehr guten Einblick in richtiges Mountainbiking verschaffen. Dennoch sollte das Kind mindestens 10 Jahre alt sein, bevor derartige Strecken befahren werden.
  • Freie Strecken in Wäldern und auf Bergen: Wurden alle oben genannten Strecken erfolgreich befahren, so können nun auch endlich sehr rasante Strecken in Angriff genommen werden. Diese sollten jedoch ausschließlich befahren werden, wenn alle beteiligten Fahrer sehr sicher auf dem Rad sind, ausreichende Sicherheitsmaßnahmen getroffen wurden und hochwertige Mountainbikes vorhanden sind.

Die oben genannten Arten von Strecken können in genau dieser Reihenfolge befahren werden. Wichtig ist dabei allerdings, dass man nicht vergisst, dass das Abfahren dieser Liste mehrere Jahre dauern wird. Auf keinen Fall darf erwartet werden, dass ein Kind nach nur einem Jahr sicher auf allen Streckenarten ist.

Kinder Mountainbikes günstig kaufen

Ein gutes Mountainbike kostet sein Geld und in Sachen Sicherheit darf niemals Geld gespart werden. Dennoch gibt es den ein oder anderen Trick, wie man hier weniger Geld ausgibt, ohne dass Sicherheit oder Qualität darunter leiden.

  • Angebote ausnutzen: Kinder-Mountainbikes müssen häufiger gekauft werden als Räder für Erwachsene, da die Kinder wachsen. Sieht man nun ein gutes Angebot, obwohl das Kind bisher noch kein neues Rad benötigt, so sollte in Betracht gezogen werden, ob man nicht schon etwas verfrüht das neue Rad kauft.
  • Online kaufen: Gerade bei Amazon findet man meist Preise, welche nicht mit dem Ladenpreis verglichen werden können, obwohl Hersteller, Design, Größe und Qualität mit dem Produkt vom lokalen Fachhandel identisch sind.
  • Gebraucht kaufen: Durchaus kommt es vor, dass Familien ihre Kinder-Mountainbikes aus diversen Gründen verkaufen wollen, obwohl das Rad praktisch nicht genutzt wurde. Hierdurch findet man regelmäßig in diversen Portalen gute und preiswerte Angebote für qualitativ hochwertige Mountainbikes für Kinder. In jedem Fall sollte das Rad vor dem Kauf angeschaut werden.
  • Kaputte Räder reparieren: Dieser Punkt kann nicht von allen Familien ausgenutzt werden, da hier enormes handwerkliches Geschickt vorausgesetzt wird. Wer seinem Geschick nicht zu 100% vertraut, der sollte hiervon absehen, da sonst mit der Sicherheit des eigenen Kindes gespielt wird. Allgemein findet man aber häufig Angebote für leicht oder stark beschädigte Räder. Diese können dann geschickten Käufern wieder repariert werden.

Nicht all diese Punkte sind für jeden umsetzbar. Das ist allerdings nicht zwingend schlimm, denn generell ist es empfehlenswert ein vollkommen neues Rad zu kaufen, welches man vor Ort vor dem Kauf testen kann.

Fazit

Mountainbikes für Kinder sind ein guter Kauf, um dem Kind eine Sportart als Hobby nahezubringen. Bevor es zu einem derartigen Kauf kommt sollte man sich allerdings den Kosten bewusst sein, welche zustande kommen können, wenn das Kind wirklich Spaß am Mountainbiking hat.

FAQ

Welche Größe sollte ein Kinder-Mountainbike haben?

Diese Frage ist selbstverständlich vollkommen individuell zu beantworten. In lokalen Sportgeschäften kann man schnell beratende Hilfe finden. Generell sind die Kindergrößen zwischen 16 und 24 Zoll angesiedelt.

Wieviel darf ein gutes Mountainbike für Kinder kosten?

Bei einem neuen Mountainbike sollte nicht gespart werden. Gute Räder lassen sich ab etwa 300 € finden. Je nach Größe und Ausstattung sind Preise bis hin zu mehreren Tausend Euro durchaus realistisch.

Wie schwer darf ein Kinder-Mountainbike sein?

Es handelt sich um eine Frage der Verhältnisse. Kinder mit unterschiedlichen Maßen benötigen Räder mit unterschiedlichem Gewicht. Zwischen 12kg und 15kg wiegen die meisten Räder.

Letzte Aktualisierung am 31.07.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API | Der Preis ist möglicherweise inzwischen geändert worden und auf dieser Seite nicht mehr aktuell