Die Siedler von Catan

Das beliebte Tischspiel „Die Siedler von Catan“ ist ein strategisches Würfelspiel, bei welchem das Ziel darin besteht, als schnellstes eine Insel zu besiedeln. Dadurch dass jede Runde auf einem neuen und zufällig zusammengestellten Spielfeld gespielt wird, ist der Spielverlauf immer anders und regt dazu an das Spiel regelmäßig zu spielen.

Außerdem gibt es zahllose Erweiterungen, die auch immer wieder neuen Wind in das Spielgeschehen bringen, wodurch es nie langweilig wird von vorne anzufangen. Da eine Runde einen gewissen Zeitaufwand mit sich bringt, kann man dem Spiel zusammen mit seinen Freunden ganze Abende widmen und schnell auch mal die Zeit vergessen.

Das Wichtigste zu „Die Siedler von Catan“ in Kürze       

  • Es gibt in der Originalversion eine maximale Spieleranzahl von vier Spielern.
  • Man sollte sich vor Beginn, mindestens eine Stunde Zeit nehmen, um die Regeln zu studieren.
  • Eine Runde kann sehr viel Zeit in Anspruch nehmen.
  • Die Erweiterungen lassen sich teilweise kombinieren, um das Strategiespiel noch spannender zu gestalten.

Was ist „Die Siedler von Catan“?

„Die Siedler von Catan“ spielt auf einer Insel, welche zufällig aus hexagonalen Feldern zusammengestellt wird. Jedes Feld hat ein Bild und jedes Bild repräsentiert eine Ressource, die genutzt werden kann, um zu handeln und Straßen, Dörfer und Städte zu bauen. Auf den Feldern werden Zahlen verteilt, welche gewürfelt werden können.

Hat man eine Stadt an einem Feld, dessen Zahl gewürfelt wurde, erhält man diese Ressource. Diese können im späteren Verlauf des Spiels unter den Mitspielern gehandelt und getauscht werden. Die Straßen, Dörfer und Städte und teilweiße die Ressourcen selbst geben dem Spieler unterschiedlich viele Punkte und der Spieler, der als erstes zehn Punkte erreicht gewinnt.

Die Spielregeln der Grundversion

Wie schon erwähnt, gibt es Ressourcenkarten. In der Basisversion sind die verfügbaren Ressourcen Holz, Lehm, Erz, Getreide und Wolle. Des Weiteren gibt es ein zusätzliches Feld mit einer Wüste. Auf dem Feld gibt es keine Ressourcen. Die bereits mehrfach erwähnte Insel ist umringt mit Wasser, an welchem es an manchen Stellen die Möglichkeit gibt Hafen zu errichten, um günstiger zu handeln.
Ist das Spielfeld nun aufgebaut, wird eine Runde im Uhrzeigersinn gewürfelt. Da vor dem richtigen Beginn jeder Spieler insgesamt 2 Straßen und 2 Dörfer aufbaut und der Spieler mit der höchsten Würfelzahl darf anfangen. Damit es trotzdem fair bleibt setzt der mit der höchsten Augenzahl, das erste Haus und die erste Straße aber auch die letzte Straße und das letzte Dorf. Der Spieler mit der zweithöchsten Augenzahl setzt die zweiten Spielsteine und die vorletzten und so weiter.
Diese Spielsteine werden auch ausschließlich auf den Kanten der hexagonalen Felder platziert. Hat nun jeder Spieler seine zwei Siedlungen verteilt, beginnt das Spiel. Es wird gewürfelt und die gewürfelte Zahl entscheidet dann über Ressourcenverteilung an die Spieler mit Dörfern oder Städten an den entsprechenden Feldern.
Diese Ressourcen werden dann genutzt, um Straßen zu erweitern, neue Dörfer zu bauen oder Dörfer zu Städten aufzuwerten. Man kann auch Ressourcen tauschen. Einerseits mit den Mitspielern, um eventuell bessere Tauschgeschäfte zu erzielen, aber auch mit der „Bank“ kann man handeln. Dort muss man aber immer einen 4:1 Tausch ertragen. Dies kann mit einem Hafen zu einem 3:1 oder sogar zu einem 2:1 Tausch aufgebessert werden. Wer wirklich geschickt ist, wird aber im Tauschgeschäft mit den Mitspielern in der Regel deutlich bessere Geschäfte machen können.
Um das Spielgeschehen noch etwas spannender zu gestalten gibt es einen Dieb, der zu Anfang einer Runde, in der Wüste aufgehoben ist. Da bei zwei Würfeln, die wahrscheinlich am häufigsten gewürfelte Augenzahl die sieben ist, darf, wenn die sieben fällt der Dieb auf ein anderes Feld gesetzt werden. Dies hat zufolge, dass das besetzte Feld keine Ressourcen abgibt, sollte die darauf enthaltene Zahl gewürfelt werden.
Jedes Dorf ergibt einen Punkt, jede Stadt gibt zwei Punkte. Außerdem gibt es noch Entwicklungskarten als auch zusätzliche Punkte für die längste Straße. Wer es am ehesten schafft sich geschickt auszubreiten und zu entwickeln und damit als erstes zehn Punkte erreicht, gewinnt.

Angebot
Kosmos 693602 CATAN Das Spiel, neue Edition, Strategiespiel
  • Preisgekrönter Spiele-Bestseller: Spiel des Jahres 1995, Goldene Feder 1995, Deutscher Spielepreis 1995
  • Unkomplizierter Spielmechanismus mit großer Vielfalt: Verhandle und tausche Rohstoffe, um erfolgreich Siedlungen...
  • Leichte Regeln und einfacher Einstieg. Für ein Spiel ohne dabei Regeln zu lesen kann optional die kostenlose...

Erweiterungen für Catan

Die Originale Version erlaubt nur vier Spieler. Es gibt aber eine einfache Basiserweiterung, welche bis zu sechs Mitspieler zulässt. Es gibt zunächst mal Erweiterungen, die das Original auf Ihre eigene Weise alternativ gestalten.

  • Seefahrer Erweiterung: In dieser Erweiterung wird an die Randstücke des klassischen Spiels angebaut, um das Spielfeld deutlich zu vergrößern. Zudem sind Schiffe enthalten, welche ähnlich funktionieren, wie Straßen.
  • Städte und Ritter: Hier geht es primär um neue Möglichkeiten, um den Handel, aber auch den Ausbau der Siedlungen komplexer zu gestalten. Neue Karten und Figuren sind ebenfalls enthalten.
  • Händler und Barbaren: Während die anderen Erweiterungen von Catan das Spiel in seiner Komplexität unterstützen, bringt die Händler und Barbaren Erweiterung schlichtweg mehr Abwechslung in das bereits sehr abwechslungsreiche Spiel.
  • Entdecker und Piraten: Wie auch in der Seefahrer Erweiterung wird auch hier das Spielfeld vergrößert. Vor allem geht es hier aber darum, dass die Spieldauer deutlich verlängert werden kann.

Es gibt sogar die Möglichkeit auch noch die einzelnen Erweiterungen miteinander zu kombinieren und so wird aus einem einfachen Strategiespiel eine epische, komplexe Geschichte von einer Gruppe von Siedlern, welche durch Rollenspiele unter den einzelnen Mitspielern um ein Vielfaches spannender werden kann.
Wer sich nun nicht zwischen den einzelnen Erweiterungen entscheiden kann, der darf entspannt und beruhigt bleiben, denn eine wirkliche Notwendigkeit zur Entscheidung besteht in diesem Fall nicht. Tatsächlich sind viele Erweiterungen so entwickelt, dass sie miteinander harmonieren und kombiniert werden können.
Dabei ist allerdings Vorsicht geboten, denn auch die erfahrensten Siedler werden ihre Schwierigkeiten damit haben einen flüssigen Spielablauf zu gewährleisten, wenn alle Erweiterungen gleichzeitig genutzt werden, ohne dass man mit den einzelnen Erweiterungen vorher geübt hat. Es ist also zu empfehlen, dass die Erweiterungen langsam hinzugefügt werden. Spielt man mit Anfängern, so sollte zunächst wieder zur Basisversion gegriffen werden.

Alternativen zur klassischen Version

Die Hersteller von der Originalversion selbst, bieten auch jede Menge Alternativen zum bekannten Klassiker an. Angefangen bei einer etwas kompakteren Version für längere Reisen. Ebenfalls für Reisen gibt es ein Würfelspiel und ein Kartenspiel.
Dann gibt es Ländereditionen, bei denen man auf festen Karten spielt, welche die Landkarten zum Beispiel von Bundesländern repräsentieren. Bei diesen Versionen ändert sich das Regelwerk nicht, aber es gibt vorgeschriebene, real existierende Städte. Das ist auf jeden Fall eine Interessante Abwechslung, aber kann eventuell etwas eintönig werden, da hier kein dynamisches Spielfeld existiert, sondern lediglich eine feste Karte.
Des Weiteren gibt es auch Alternativen, welche das Regelwerk, zwar nicht komplett auf den Kopf stellen aber trotzdem so viel frischen Wind mit hineinbringen, beziehungsweise einen ganz anderen Ansatz anbieten.
Außerdem gibt es zu einem, eine „A Game of Thrones“ Version die sich, für die „Game of Thrones“ Kenner, an der Mauer abspielt. Dabei ist jeder Spieler ein Mitglied der Wächter an der Mauer und es geht darum die Mauer aufzurüsten. Man möchte seinen Wachposten am besten entwickeln, um der neue Lord Kommandant zu werden. Für alle die sich noch nie mit „Game of Thrones“ auseinander gesetzt haben klingt es eher uninteressant, trotzdem selbst wenn man keine Ahnung von der Geschichte hat ist es ein durchaus interessantes und neues Konzept.
Ein weiteres interessantes Konzept ist die Sternenfahrer-Version. Wie es der Name verspricht besiedelt man hier keine Insel, sondern das Weltall. Ressourcen bekommt man hier von verschiedenen Planeten. Eine Schwierigkeit sind Weltraumpiraten und eine weitere Hürde, die zu überwinden ist, sind Wurmlöcher. Das Originalspiel wurde hier einmal komplett auf den Kopf gestellt und es wurde ein neues spannendes Abenteuerspiel entwickelt.

Digitale Versionen

Natürlich gibt es auch Videospielversionen von „Die Siedler von Catan“. Die einfachste Möglichkeit ist es hier tatsächlich im Browser zu spielen. Leute die bereits das ein oder andere Videospiel installiert haben, kennen vermutlich die Plattform „Steam“. Auf besagter Plattform gibt es ebenfalls immer die neueste digitale Version des „CATAN Universe“.
Aber es ist tatsächlich egal ob man im Browser oder über Steam spielt, da man nur einen Account erstellen muss, der dann auf allen Plattformen zugänglich ist. Damit ist tatsächlich auch eine mobile Version für Handy und Tablet gemeint. Wenn man also zuhause gerne mal eine Runde Siedler spielen möchte, kann man getrost den PC verwenden und wenn man dann länger allein reisen muss, kann man jederzeit sein Smartphone auspacken und sich die Zeit mit dem preisgekrönten Strategiespiel vertreiben.
Weitere Möglichkeiten digital zu siedeln, bieten die Nintendo Switch und sogar für Virtuelle Realität gibt es optimierte Varianten des Spieleklassikers. Für Spieler, die gerne spazieren gehen, gibt es auch das „CATAN World Explorers“. Eine standortbasierte App, welche die ganze Welt zu einer „Siedler von Catan“ Karte transformiert. Dies lässt sich leicht vergleichen mit „Pokemon Go“ oder „Minecraft World“, aber bietet ein ganz eigenes Erlebnis.

Sollte man das Spiel mit Kindern spielen?

Auf keinen Fall ist das Spiel Catan geeignet für kleine Kinder. Hier ist schlichtweg zu viel taktisches Geschick und Verständnis von komplexen Spielregeln vonnöten. Ist nun allerdings das Grundschulalter erreicht, so können erste Versuche gestartet werden, welche im Optimalfall mit vereinfachtem Regelwerk gespielt werden. Hier ist es durchaus empfehlenswert nur mit so wenigen Mitspielern wie möglich zu spielen.
Auch das Einbringen von Erweiterungen sollte bei Kindern vorerst nach hinten verschoben werden, bis die jüngeren Mitspieler zu erfahrenen Siedlern geworden sind. Um einem Kind etwas mehr Spaß an dem eigentlich eher schwierigen Spiel zu bereiten, ist es durchaus ein guter Ansatz das Spiel zu einem Rollenspiel zu machen. An dieser Stelle wäre also ein ähnliches Vorgehen, wie bei beliebten Pen and Paper Rollenspielen, durchaus zu empfehlen.
Zwar werden es Kinder anfangs noch etwas schwer haben mit den Eltern oder einfach mit älteren Mitspielern konkurrieren zu können, allerdings kann klar gesagt sein, dass eine solche Herausforderung sich meist positiv auf die geistige Entwicklung des Kindes auswirkt. Auch das diplomatische Geschick, sowie das analytische Denken kann mit Catan sehr effektiv geschult werden. Wer also generell gerne „Die Siedler von Catan“ spielt, der sollte definitiv darüber nachdenken früher oder später auch mit den jüngeren Familienmitgliedern zu spielen. Sollte ein Kind hieran keinen Gefallen finden, so kann das Spiel am Ende immer noch abgebrochen werden.

Catan zu zweit

In der klassischen Variante kann Catan leider nicht zu zweit gespielt werden. Das ist dann natürlich dann unpraktisch, wenn man nicht die Möglichkeit hat in einer größeren Gruppe zu spielen. Vor allem für Paare ist das schade, da es in der klassischen Variante also niemals möglich wäre einen gemeinsamen Abend mit Catan verbringen zu können.
Hieran haben allerdings auch die Entwickler des Spiels gedacht. Dementsprechend gibt es eine Variante von „Die Siedler von Catan“, welche ausschließlich für zwei Spieler geeignet ist. Diese Variante wurde entsprechend dann auch mit dem Namen „Die Siedler von Catan – Das Duell“ betitelt. Hierbei handelt es sich tatsächlich um eine Alternative, welche als Kartenspiel angefertigt wurde und nicht mehr als ein großes Tischspiel gespielt werden muss.
Es wurde also vor allem daran gedacht, dass ein Spiel für zwei Spieler oft nicht am Tisch gespielt werden will. Vor allem auf der Couch oder sogar im Bett kann also immer und zu jeder Zeit eine kurze Runde Catan gespielt werden. Natürlich sind in dieser Variante auch die Runden erheblich kürzer und eine Runde muss nicht ins Unendliche gezogen werden. Zusätzlich werden für diese Variante auch regelmäßig neue Zusatzkarten veröffentlicht, welche das Spiel spannender gestalten sollen und zudem auch einen gewissen Sammlerwert haben.

Fazit

Die Siedler von Catan ist ein äußerst beliebtes Spiel, welches genial für Spieleabende mit Freunden ist. Auch wird das Spiel für keine Altersgruppe langweilig. Nicht umsonst wurde das Brettspiel mehrfach zum Spiel des Jahres ausgezeichnet. Für junge Kinder ist es eventuell zu kompliziert, aber auch dafür ist mit einer alternativen, vereinfachten Variante gesorgt. Je nach Alter und Persönlichkeiten kann die Erfahrung beim Spiel eine unterhaltsame, langanhaltende Beschäftigung sein oder ein hochspannender, strategischer Wettkampf unter Freunden.
Mit dem ständig wechselnden Spielfeld wird es auch nicht langweilig und jede Runde fühlt sich sehr einzigartig an. Und wenn man doch mal Abwechslung möchte gibt es unzählige Erweiterungen und Alternativen, welche alle das Originalspiel entweder aufwerten oder sogar für ein komplett neues Spielerlebnis sorgen.

FAQ

Wie lange dauert die Siedler von Catan?

Wie schon ein paar Mal erwähnt, ist es ein Spiel, welches recht viel Zeit in Anspruch nimmt. Man muss tatsächlich mit bis zu 90 Minuten rechnen. Deswegen ist es für Abende genial, aber suboptimal, wenn man mal einfach so zwischendurch eine Runde spielen möchte. Hier müsste man dann auf eine Alternative ausweichen, welche nicht so viel Zeit beansprucht.

Wie alt muss man für die Siedler von Catan sein?

Da man ein gewisses Verständnis für Strategie haben muss, um Gewinnchancen zu haben empfiehlt es sich nicht vor dem 10. Lebensjahr zu spielen, damit man Spaß haben kann. Für die jüngeren Herrschaften gibt es aber auch eine extra vereinfachte Version, die auch zum Lernen anregt.

Welche Erweiterung ist die beste für die Siedler von Catan?

Eine pauschale Antwort für die besten Erweiterungen bei Catan gibt es nicht. Praktisch alle Erweiterungen haben Ihre Daseinsberechtigung und sollten getestet werden. Die beliebteste Erweiterung ist jedoch die einfache Grundspiel-Ergänzung, welche die maximale Spielerzahl auf 6 Spieler erhöht.

Letzte Artikel von Doro (Alle anzeigen)

Letzte Aktualisierung am 15.05.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API | Der Preis ist möglicherweise inzwischen geändert worden und auf dieser Seite nicht mehr aktuell