Die Schultüte selber basteln

Der erste Schultag ist für Kinder und Eltern gleichermaßen aufregend und wird voller Vorfreude erwartet. Traditionell erhält dabei jedes Kind eine Schultüte, die mit vielen Süßigkeiten und manchmal auch einigen kleinen Geschenken oder Gutscheinen gefüllt ist. Sie soll den Kindern den ersten Schultag versüßen. Wir zeigen, wie einfach sich eine Schultüte selbst basteln lässt und welche Alternativen es gibt.

Was brauchen wir für die Schultüte? – das Material

Die Grundlage vieler Schultüten ist ein Bogen Tonkarton / Kartonpapier in der Größe DIN A1. Diesen Tonkarton gibt es in vielen frischen und hübschen Farben und hier bietet es sich an, bereits im Vorfeld mit dem einzuschulenden Kind über Wünsche, die Schultüte betreffend, zu sprechen.

Für den oberen Teil der Schultüte wird zudem ca. 1 Meter Kreppband benötigt und eine Kordel oder Schleifenband für den Verschluss. Zudem reichlich Deko-Material, um die Tüte von außen zu bekleben.

An Werkzeug benötigen wir: Schere, Bleistift, Lineal, guten Flüssigkleber, einen Tacker, eventuell eine Heißklebepistole oder doppelseitiges Klebeband.

So wird die Schultüte gebastelt

Der Tonkarton wird nun so zu einem dreieckähnlichen Gebilde zurechtgeschnitten, dass sich an einem Ende (welches der Fuß wird) ein Winkel von 105 Grad ergibt. Die hiervon ausgehenden Seitenlängen sollten ca. 70 cm lang sein und dort, wo beim Dreieck die gegenüberliegende Seite ist, wird ein Kreisbogen geschlagen.

Es ist sinnvoll, mit dem Kreisbogen zu beginnen. Dazu nimmt man eine Kordel, befestigt an einem Ende einen Bleistift, misst nun genau 70 cm ab und hält das andere Ende in einer Ecke des Tonkartons fest. Nun lässt sich ein schöner Kreisbogen mit einem Radius von 70 cm zeichnen.

Da ein voller Viertelkreis zu viel ist, muss nun von einer Seite aus mit Hilfe eines Maßbandes am Kreisbogen eine Länge von ca. 52 cm abgemessen werden. Dazu kommen ca. 1 cm für die spätere Klebefläche.

Wem die Anfertigung solch einer Tonkarton-Grundform zu kompliziert ist, bekommt im Fachhandel übrigens auch günstige Schultüten-Rohlinge, die nur noch geklebt werden müssen.

Im nächsten Schritt wird auf die Klebefläche der Kleber aufgetragen und anschließend der Tonkarton zu einer Tüte gerollt und verklebt. Hier gilt es, Vorsicht walten zu lassen, denn oft ist insbesondere die Spitze sehr widerspenstig.

Tipp: Statt eines Flüssigklebers kann man auch einen Streifen gutes, doppelseitiges Klebeband verwenden.

Das Kreppband für die Schultütenöffnung

Damit die Schultüte ganz besonders wird, sollte man zunächst das Kreppband in Falten legen und diese Falten mit einem Tacker festtackern. Anschließend wird das Kreppband am oberen Rand der inneren Tüte festgeklebt (Alternativ: die Heißklebepistole oder wieder doppelseitiges Klebeband nutzen).

Wer das Kreppband lieber von außen befestigen möchte, sollte darauf achten, dass die Tackernadeln nicht zu sehen sind (hilfsweise kaschiert man den Rand mit einem schmalen zweiten Ring Papier).

Das Krepppapier wird, wenn die Tüte gefüllt ist, mit der Kordel oder dem Schleifenband zusammengebunden.

Die Deko auf der Schultüte

Die Dekorationen auf der Tüte sollten normalerweise mit dem Zusammenhängen, was das Kind gerne mag. Die Themen Weltraum, Fußball, Ritter, Dinosaurier und Drachen sind bei Jungs sehr beliebt, Pferde und andere Tiere, Einhörner, Meerjungfrauen und Blumen bei Mädchen.

Grundsätzlich gilt: richtig ist, was gefällt. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Mit den Kindern basteln

Vorschulkinder sind in der Regel schon sehr weit, was Bastelarbeiten betrifft. Wenn sich die Mutter oder der Vater mit dem Kind zusammen hinsetzen und die Schultüte basteln, ist dies ein wichtiger Schritt dahin, dass das Kind die Angst vor dem Unbekannten verliert und sich auf die Schule freut.

Klären Sie vorab, welches Motiv das eigene Kind möchte und kaufen Sie die gesamten Materialien rechtzeitig ein. Sollte etwas schiefgehen, ist Zeit für einen weiteren Versuch.

Häufig bieten heutzutage bereits die Kitas Basteltage für die Schultüte an. In großem Kreis, mit anderen Kindern und Eltern macht das ganze sicherlich noch mehr Spaß und stimmt die i-Dötze auf die Schule ein.